Travel Diary Rome – 4 Tage in Rom

Rom Travel Diary

For someone who has never seen Rome it´s hard to believe how beautiful life can be

Rom ist wirklich eine der schönsten Städte, in denen ich jemals gewesen bin. Angefangen von den monumentalen Bauwerken, die einem einfach den Atem rauben, das unbeschreiblich leichte und vergnügliche Lebensgefühl, das die Italiener perfekt verkörpern, bis hin zu den kleinen idyllischen Straßen, weit weg vom Tourismusviertel: Rom ist wirklich eine Reise wert!!!

Meine Schwester und ich sind mit dem Flugzeug ab Wien nach Rom geflogen und haben schon im Vorhinein ein Shuttle-Unternehmen gebucht, welches uns dann auf direktem Wege zu unserem Hotel brachte. Schon während der Fahrt hatten wir wundervolle Ausblicke auf die Stadt und sind dann (zwar etwas verspätet aber gesund und munter) in unserem Hotel angekommen.

Da wir erst abends angekommen sind, stand am ersten Tag nicht viel Sightseeing auf dem Programm. Da unser Hotel gleich neben dem Trevi-Brunnen – FONTANA DI TREVI – lag, haben wir diesen natürlich sofort besucht und vor Ort ein leckeres Gelato genossen. Dann sind wir noch ein bisschen durch die Straßen geschlendert und waren erstaunt, wie viele Touristen schon unterwegs waren. Also nachts braucht man in Rom wirklich keine Angst zu haben, denn sogar die Nebenstraßen sind vollgestopft mit Menschen.

Unser richtiges Sightseeing-Programm begann dann am zweiten Tag. Nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg zur Spanischen Treppe gemacht. Wir sind dabei durch süße kleine Gässchen geschlendert und nach ein paar Minuten von unserem Hotel weg bei der Spanischen Treppe  – der SCALINATA DI TRINITÀ DIE MONTI –  angekommen.  Die Spanische Treppe ist unter den Römern und auch den Touristen einer der beliebtesten Treffpunkte, denn auf der PIAZZA DI SPAGNA ist immer etwas los. In den warmen Monaten wird mit einem leckeren kühlen Getränk auf der Treppe gechillt und getratscht. Einfach herrlich…

Der Name „Spanische Treppe“ wurde vom darunter liegenden Platz – der Piazza di Spagna – abgeleitet.  Über die Treppe gelangt man in 23 Meter Höhe und kann eine unglaubliche Aussicht auf die Dächer von Rom erblicken. Vor allem der Sonnenauf- und Sonnenuntergang ist hier besonders schön. Vor der Spanischen Treppe findet ihr auch einen süßen Brunnen – FONTANA DELLA BARCACCIA.

Nach der Besichtigung der Spanischen Treppe haben wir uns auf den Weg zum Kolessum gemacht. Wir haben im Vorhinein eine Hop-on-Hop-off-Tour gebucht, damit wir alle Sehenswürdigkeiten gemütlich erreichen können und währenddessen einen schönen Ausblick auf die Stadt genießen können. Schon beim ersten Blick aus unserem Sightseeing-Bus haben wir uns in das Kolosseum und das Forum Romanum verliebt! Es ist wirklich schwer, dieses Gefühl mit Worten zu beschreiben. Und jemand, der dies noch nie live gesehen hat, kann sich gar nicht vorstellen, wie unglaublich dieser Ausblick war.

Das Kolosseum – COLOSSEO –  ist das weltweit größte Amphitheater und wurde zwischen 72 und 80 n. Chr. antiken Rom erbaut. Zuerst diente es als Austragungsort von barbarischen Spielen, die zur Belustigung des Volkes und des Kaiserhauses ausgetragen wurden.  Ich glaube, jeder von uns kennt den Film GLADIATOR mit Russel Crowe, für den ein Teil des Kolosseums auf Malta rekonstruiert wurde. Heute ist das Kolosseum das Wahrzeichen von Rom und steht als Zeugnis für die unglaubliche Baukunst der antiken Römer.

Gut zu wissen: Seit dem Jahre 1999 gilt das Kolosseum als Monument gegen die Todesstrafe. Jedes Mal, wenn ein Staat die Todesstrafe abschafft, oder irgendwo ein Todesurteil ausgesetzt wird, wird das Kolosseum für 48 Stunden in bunten Farben beleuchtet.

Im Kolosseum kann man sich völlig frei bewegen und sich ungestört umschauen. Es ist wirklich atemberaubend, aber auch ein bisschen gruselig, wenn man sich vorstellt, welche Kämpfe hier einmal ausgefochten wurden. Wenn man die Stockwerke nach oben wandert, kann man eine wundervolle Aussicht auf das Forum Romanum und den Paladin werfen. Wir haben insgesamt bestimmt zwei Stunden im Kolosseum verbracht, ich hätt aber den ganzen Tag darin bleiben können…

Nach dem Kolosseumsbesuch ging es für uns zum Forum Romanum und Palatin. Diese beiden Sehenswürdigkeiten befinden sich gleich neben dem Kolosseum und es gibt ein Kombi-Ticket, welches den Eintritt für alle drei Sehenswürdigkeiten abdeckt.

Das Forum Romanum – FORO ROMANO – ist eine der wichtigsten Ausgrabungsstatten des antiken Roms und das älteste römische Forum. Es war Mittelpunkt des kulturellen, wirtschaftlichen, politischen und religiösen Lebens und von hier aus wurde das ganze Imperium erobert. Das Foro Romano liegt in einer Senke zwischen dem Kapitol, Palatin und Esquilin.

Innerhalb des Forum Romanum kann man sich völlig frei bewegen und die verschiedenen Ausgrabungsplätze begutachten. Es ist wirklich sehr beeindruckend und imposant und ich würde wirklich jedem empfehlen, es sich anzusehen. Innerhalb des Forum Romanuns gelangt man über eine Treppe zum Palatin, einem der sieben Hügel Roms. Früher bauten zahlreiche Kaiser ihre Paläste und Tempel auf dem Palatin. Heute sind davon nur mehr Ruinen zu sehen, diese sind jedoch sehr beeindruckend und geben ein tolles Fotomotiv ab. Neben den Ruinen findet man auf dem Palatin auch wunderschöne grüne Gartenanlagen mit verschiedenen bunten Blumen, Orangenbäumchen und Wäldern. Hier oben kann man herrlich entspannen und auf einem Plateau eine wunderbare Aussicht genießen. Meine Schwester und ich haben uns hier oben ein kleines Picknick angerichtet und die wundervolle Aussicht auf die Dächer Roms genossen. Für mich war dieser Moment der wohl schönste in unserem ganzen Urlaub!

Für den Besuch dieser drei Sehenswürdigkeiten (Foro Romano, Colosseo, Palatin) solltet ihr wirklich mindestens einen ganzen Tag einplanen, da es hier so viel zu entdecken gibt und es Zeit braucht, alles zu besichtigen und auch zu genießen!

Wir waren erst abends mit unserer Besichtigungstour fertig und sind dann mit unserem Sightseeing-Bus zurück zur Spanischen Treppe gefahren. Hier oben haben wir dann einen unglaublichen Sonnenuntergang genossen und sind gemütlich Richtung Trevi-Brunnen spaziert, wo wir dann auch ein leckeres Restaurant fanden, dass für mich tolle vegane Gerichte im Angebot hatte. Bezüglich des veganen Essens in Rom, werde ich einen eigenen Blogpost schreiben, in welchem ich euch die ganzen Restaurants, Bars und Eisdielen verrate, in denen ich vegan gegessen oder getrunken habe!

Der dritte Tag unseres Rom-Trips stand ganz im Zeichen des Vatikans und des unbekannten Roms. Zuerst machten wir uns auf den Weg ins angesagt Stadtviertel TRASTEVERE, welches jedoch bei den Touristen noch nicht so publik ist. Hier gibt es charmante mittelalterliche Gassen, historische Gebäude, super süße und coole Cafes und ein aufregendes Nachtleben mit Open Air Bars. Wenn man durch die kleinen Gassen spaziert, hat man gar nicht das Gefühl in einer Großstadt zu sein, sondern fühlt sich wie in einem kleinen Dorf. Es gibt richtige hippe Restaurants hier, wo man bis zu einer Stunde Wartezeit einplanen muss, wenn man dort dinieren will. Den jungen Römern macht diese jedoch nichts aus… Trastevere ist einfach eine super coole Mischung aus Moderne und Tradition und bietet für jeden Geschmack das richtige Cafe oder den richtigen Laden. Wir haben hier den ganzen Vormittag verbracht und sind von Piazza zu Piazza geschlendert und haben leckeren Cappuccino genossen.

In der Nähe vom Travestere Viertel gibt es eine etwas andere Sehenswürdigkeit – die CATS OF PYRAMID. Meine Schwester und ich sind richtige Katzenliebhaber und daher wollten wir uns unbedingt auch die römischen Katzen ansehen. Wusstet ihr eigentlich, dass es in Rom verboten ist, Katzen auszusetzen und wild lebende Katzen kastriert und gepflegt werden? Es gibt auch Tierheime, wo die Katzen in schönen Gärten frei leben können. Wir haben die CATS OF PYRAMID besucht. Eigentlich handelt es sich hierbei um einen Friedhof, der wirklich wunderschön ist und schon einem Park gleicht. Auf diesem Friedhof leben streunende Katzen, die von freiwilligen Helfern täglich gepflegt und mit Nahrung versorgt werden. Wir haben ein paar super süße und zutrauliche Katzen kennen gelernt und waren wirklich froh darüber, diesen Ort aufgesucht zu haben.

Anschließend stand der Vatikan auf unserem Programm. Wir sind wieder mit unserem Hop-On-Hopp-Off-Bus zum Vatikan gefahren. Allein der Gang über die Brücke ist einen Besuch wert. Neben der Vatican-City gibt es viele andere Historische Gebäude, denen man unbedingt auch einen Besuch widmen sollte. Im Vatikan waren leider so viele Menschen, dass wir gar keine Möglichkeit hatten, den Petersdom anzusehen. Der Eintritt in den Petersdom ist gratis, daher könnt ihr euch vorstellen, wie lange die Warteschlange war, um in den Dom hineingelassen zu werden. Es darf nämlich immer nur eine gewisse Anzahl an Menschen im Dom sein. Wir hätten zirka 2 Stunden warten müssen und haben uns deshalb dazu entschlossen, den Petersdom nicht von innen anzusehen.

Wozu wir leider keine Zeit hatten, war ein Besuch der Gärten des Vatikans, da ich gehört habe, diese seien wirklich wunderschön! Bei unserem nächsten Besuch wird das also mein erster Sightseeing-Spot sein. Von der AELIUSBRÜCKE aus hatten wir einen atemberaubenden Sonnenuntergang, ich würde euch daher dringend empfehlen, den Vatikan nachmittags zu besuchen, sodass ihr den Sonnenuntergang von dieser Brücke aus beobachten könnt. Sie befindet gleich ein paar Minuten vom Vatikan entfernt.

Am letzten Tag unseres Romaufenthaltes haben wir die Piazza Venezia besucht. Sie ist kaum zu verfehlen, da schon von weitem das gewaltige Monument Vittorio Emmanuele II zu sehen ist. Viele schöne Brunnen, tolle architektonische Skulpturen und interessante Ausstellungen sind hier zu finden. Zudem bietet der Palazzo Venezia eine mega Aussicht auf das antike Rom. Es gibt hier auch die Möglichkeit mit einem gläsernen Lift ganz nach oben zu fahren und vom Dach aus Rom zu genießen. Bis zum 25. Geburtstag ist der Eintritt für den Lift sogar gratis!! Oben angekommen kann man die schönste Aussicht genießen, die man sich nur vorstellen kann. Auf der einen Seite die ockerfarbenen Dächer Roms, auf der anderen Seite das Kolosseum, das Foro Romano und der Palatin. Für mich war diese Aussicht das beste Fotomotiv, das ich auf unserem Rom-Trip hatte.

Nach dem Besuch der Piazza Venezia sind wir noch durch die Gassen des antiken Roms gewandert, haben leckeren Cappuccino getrunken und ein paar Ausgrabungsstätten besucht. Sowohl für mich als auch für meine Schwester war der Rombesuch ein unvergessliches Erlebnis und wir waren beide begeistert von Rom – vor allem vom antiken Rom!!!

Ich hoffe, dass euch mein Travel Diary Rom gefallen hat und ich werde euch demnächst natürlich mit noch mehr Infos und Bilder versorgen. Wo gibt es leckeres veganes Essen in Rom? Welche Tipps ich euch mit auf den Weg geben möchte und vieles mehr folgt noch… xoxo, Corinna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s