RAW Cake: rohveganer Himbeer-Cheesecake; glutenfrei und zuckerfrei

Nachdem ich mich in meinem vorigen Rezept den RAW Energy Balls gewidmet habe, wollte ich natürlich auch einen Raw Cake ausprobieren – also eine rohe vegane Torte. Das wichtigste hierbei war für mich, dass ich ausschließlich gesunde Zutaten verwende, sodass mein Raw Cake auch ein richtiger Gesundheitsbooster wird.

Viele verdrehen die Augen, wenn sie an einen rohen und zusätzlich noch veganen Kuchen oder Torte denken, aber hey Leute… eine Torte muss nicht zwingend kalorienreich, voll mit ungesunden Fetten und Zucker sein. Es geht auch anders – und dieses „anders“ schmeckt wirklich verdammt lecker 🙂

Für meinen RAW Himbeer-Cheesecake habe ich ausschließlich gesunde Zutaten verwendet, auf Gluten und herkömmlichen Zucker verzichtet und einfach ein sagenhaft leckeres, rohveganes Werk gezaubert, dass auch völlig ohne Reue als Frühstück genossen werden kann. 

Für eine besonders intensive Geschmacksnote habe ich die schwarze Kakaobutter von Edelmond für meinen nussigen Boden verwendet. Dadurch erhält mein Raw Cake das gewisse Etwas 🙂

Das Rezept reicht für 2 Tortenformen/ringen mit einem Durchmesser von 10 cm.

Rohveganer Himbeer-Cheesecake

Für den Boden:
3 EL geriebene Nüsse
3 EL Kokosflocken
1 EL Kokosöl
35 g schwarze Kakaobutter 
2 EL Agavensirup
1 TL Kakaopulver
3 Stk. getrocknete Feigen

Für die Himbeer-Cheesecake-Creme:
100 ml Kokosmilch
2 EL Chia-Samen
100 g Himbeeren
40 g Cashews (zuvor mind. 3 Stunden in Wasser eingeweicht)
2 EL Kokosflocken

Für den Boden schmelzt ihr zuerst die  Kakaobutter. Danach zerkleinert ihr die Feigen und vermengt schließlich alle Zutaten gut miteinander. Es sollte eine klebrige Masse entstehen. Diese drückt ihr auf den Boden eurer Tortenform oder des Tortenringes und stellt sie in den Kühlschrank.

Währenddessen könnt ihr die Creme vorbereiten Hierfür püriert ihr die Himbeeren mit den Cashewkernen. Anschließen rührt ihr die restlichen Zutaten unter und füllt die Masse auf eure Böden. Stellt den Raw Cake nun für mind. 1 Stunde kalt.

raw2.JPG

Englisch Version:

For the nut base:
3 tbs of grounded nuts
3 tbs of coconut flakes
1 tbs of coconut oil
35 g of black cacao butter
2 tbs of agava Sirup
1 tsp of cacao powder
3 pieces of dried figs

For the Rasberry-Cheesecake-Cream:
100 ml of coconut milk
2 tbs of Chia seeds
1 tbs of agava Sirup
100 g of rasberrys
50 g of cashews (soaked in water for at least 3 hour)
2 tbs of coconut flakes

For the nut base you first melt the cacao butter. Then cut the figs in very small pieces. Mix all ingredients with each other until you get a sticky measure. Put the nut ground in your cake forms and in the fridge. 

Now you can prepare the Rasberry-Cheesecake-Cream. Blend the Cashews and the rasberries. Then mix all ingredients until you have a creamy measure. Fill the Rasberry-Cheesecake-Cream on your nut base and put your Raw Rasberry Cheesecake for one hour in the fridge. Then ENJOY!! 🙂

Meine Lieben, ich wünsche Euch VIEL SPASS mit meinem Rezept! Ich freue mich immer sehr, wenn ich von Euch Rückmeldungen bekomme und auch, wenn Ihr mir Bilder Eurer nachgebackenen oder gekochten Werke sendet. Ich werde eine eigene Rubrik erstellen, in der ich Eure nachgemachten Werke online stelle 🙂 Also schickt mir fleißig Eure Bilder zu!!! –> Corinna.schober@gmx.at !!!

Habt Ihr schon ein paar tolle Pläne fürs Wochenende? Ich werde noch die letzten Herbsttage genießen, weil in der nächsten Woche sinken bei uns die Temperaturen und ich kann, glaub ich, meine Winterjacke rausholen… 

***sponsored Post – in freundlicher Zusammenarbeit mit Edelmon Chocolatiers***

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s